MT-LBu Universal Transportpanzer

MT-LBu Universal Transportpanzer
MT-LBu Universal Transportpanzer

Technische Daten | MT-LBu Universal Transportpanzer

 

- Antrieb: 225/300 kw/PS, 8-Zylinder V-Motor 4-Takt-Diesel Turbo
- Besatzung: 1 + 7
- Länge: 7,21m
- Breite: 2,85m
- Höhe: 2,03m

MT-LBu ist ein in der Sowjetunion entwickeltes geländegängiges, leicht gepanzertes, schwimmfähiges Gleiskettenfahrzeug. Dabei steht MT-LBu für многоцелевой транспортёр легкобронированный универсальный (leichtgepanzerter Universaltransporter). Der MT-LBu wurde auf Basis des Transportpanzers MT-LB entwickelt. Das Fahrzeug kommt als Transportpanzer, häufiger aber als Träger für Spezialfahrzeuge in verschiedenen Streitkräften zum Einsatz. Demilitarisierte Fahrzeuge werden in wenig erschlossenen Regionen der Nachfolgestaaten der Sowjetunion als Transportfahrzeug oder als fahrbare Werkstatt bzw. fahrbares Laboratorium genutzt.

Die Nationale Volksarmee setzte den MT-LBu nur als Träger für Spezialfahrzeuge ein. Genutzt wurde die Störstation R 330P und die Führungsstellen 1W13, 1W14, 1W15 und 1W16 des Führungskomplexes 1W12 Maschina. Letztgenannte Fahrzeuge wurden in den mit der Sfl 2S1 bzw. 2S3 ausgerüsteten Artillerieabteilungen genutzt. Da die Bundeswehr die entsprechenden Waffensysteme nicht übernahm, schied auch eine weitere Nutzung des Führungskomplexes 1W12 aus. Auch die Nutzung der Trägerfahrzeuge wurde verworfen, da sie deutschen Sicherheitsanforderungen nicht genügten. Die Einführung des Feldführungskomplexes für die rechnergestütze Operationsführung des Systems Manöver (Манёвр) begann 1986, konnte aber bis zur Auflösung der NVA nicht abgeschlossen werden. Genutzt wurde ein Komplex in der 7. Panzerdivision. In der NVA wurde der Komplex auch als PASUV bezeichnet, dabei steht PASUV für Polevaja Avtomatishirovanaja Sistema Upravlenija Vojsk (feldmäßiges automatisiertes System zur Führung der Truppen).

 

Textquelle auszugsweise: wikipedia.de