OT-64 SKOT Radpanzer selber fahren

Mit dem amphibischen allradgetriebenen Truppentransportpanzer durchs Gelände.


Erlebnisgutschein OT-64 SKOT Panzer fahren

1 Fahrschulstunde für eine Person auf dem OT-64 SKOT Radpanzer

 

ca. 30 Min. Fahrt in einem Radpanzer OT-64 SKOT

ca. 15 Min. Technik- und Sicherheitseinweisung
ca. 15 Min. für Erinnerungsfotos und offene Fragen

 

Im Preis enthalten sind der Verleih der Panzerhaube,

Kraftstoff, Betriebsmittel und Versicherung.

160,00 €

  • leider ausverkauft

In Begleitung eines Fahrlehrers fahren Sie über Hügel, durch Senkungen und in Schräglage drei große Runden auf dem originalen und authentischem Gelände der ehemaligen russischen Armee.


Details


Teilnehmer

  • 1 Person

Mitfahren

  • Bitte vorher erfragen!

Ort

  • auf der Panzerstrecke von Panzer-Power GmbH bei Mahlwinkel/Sachsen-Anhalt

Mitzubringen

  • festes Schuhwerk
  • bequeme Kleidung

Zuschauen und Fotos machen

  • Zuschauer sind natürlich herzlich willkommen!

Teilnahmevoraussetzungen

  • Mindestalter beim Selberfahren: 16 Jahre

Verfügbarkeit

  • ganzjährig

Wetter

  • wetterunabhängig

Dauer

  • ca. 1 Stunde


Informationen zum OT-64 SKOT


Der OT-64 SKOT (tschechisches Akronym für: Střední Kolový Obrněný Transportér, bzw. auf polnisch Średni Kołowy Transporter Opancerzony, auf dt.: mittlerer gepanzerter Radtransporter) ist ein amphibischer allradgetriebener Truppentransportpanzer (8×8), der gemeinsam von Polen und der Tschechoslowakei (ČSSR) in den 1960er-Jahren entwickelt und hergestellt wurde. Der OT-64 war die Antwort auf den sowjetischen BTR-60. Im Gegensatz zu diesem verwendete der OT-64 ein Dieselaggregat anstelle der beiden Benzinmotoren.  Der Hauptvorteil gegenüber dem russischen Pendant war der vollgepanzerte Innenraum. Der Eingang befand sich am Heck des Fahrzeugs. Der OT-64 war luftverlastbar und schwimmfähig. Zum Schwimmantrieb nutzte das Fahrzeug zwei am Heck montierte Schrauben. Der OT-64 verfügte über eine ABC-Schutzanlage und Nachtsichtmittel. Es wurden einige Varianten gebaut. So zum Beispiel Befehls- und Bergefahrzeuge. Einige OT-64 wurden auch für die Luftabwehr umgerüstet oder als Panzerjäger gebaut. Letztere nutzten den Flugkörper 9M14 Maljutka als Waffe.

 

Technische Daten | OT-64 SKOT

 

- Motor: luftgekühlter Tatra T-928-14 V-8-Dieselmotor, 180 PS
- Besatzung: 2 + 18
- Länge: 7,44 m
- Breite: 2,55 m
- Höhe: 2,06m(Wanne), 2,71m(Turm Oberseite)
- Masse: 14,5 Tonnen
- Panzerung: 10mm(Turm), 14mm(Wanne)
- Hauptbewaffnung: 14,5-mm-Maschinengewehr KPWT
- Sekundärbewaffnung: 7,62-mm-Maschinengewehr PKT
- Federung: Radaufhängung 8×8
- Höchstgeschwindigkeit: 94 km/h (Straße), 9 km/h (im Wasser)
- Leistung/Gewicht: 12,4 PS/Tonne
- Reichweite: 710 km