T-55 T Bergepanzer

T-55 T Bergepanzer
T-55 T Bergepanzer

Technische Daten | T-55 T Bergepanzer

 

- ca 580 PS
- 33 Liter Hubraum
- 12 Zylinder V-Motor Diesel

Die Entwicklung des T55 begann etwa 1959/60, die Einführung in den allgemeinen Truppendienst 1963, bei einigen Gardepanzerverbänden und bei der GSSD jedoch schon früher (etwa 1961). Er wurde aus dem T-54 entwickelt und den Bedingungen des Gefechts beim Einsatz von Massenvernichtungswaffen in Europa angepasst. Die Motorleistung, die Reichweite und der Kampfsatz (Munitionsvorrat) wurden erhöht sowie der ABC-Schutz (Hermetisierbarkeit des Kampfraumes) verbessert. Auffallend war die optimierte geschoss-abweisende Form von Turm und Wanne sowie das Laufwerk, das durch seine Einfachheit (Drehstabfederung) und Robustheit bestach. Trotz der Modernisierungen wurde viel Wert auf einfache Bedienung, Wartung und Reparaturfähigkeit unter Gefechtsfeld-Bedingungen gelegt.

Der T55 T basiert auf dem T55 A. Der Turm wurde entfernt und durch eine Panzer-Bergeversion ersetzt. Er besitzt am Heck ein Rammsporn als Widerlager, um die Gesamtzugkraft von 90 Tonnen auf der Seilwinde mit beiden Umlenkrollen, zu gewährleisten. Im direkten Zug bewegt die Hauptseilwinde 30 Tonnen und eine Hilfsseilwinde 200 Kilogramm. Es ist ein Kran, mit einer maximalen Hub-Kraft von 2 Tonnen, für das Selbst-Beladen des Transportkastens montiert. Desweiteren befindet sich vorn ein Planier-Schild BTU-55.

 

Textquelle auszugsweise: wikipedia.de